Seite drucken   Sitemap   Mail an den Paritätischen im Rhein-Erft-Kreis   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Angebote der Gemeinnützigen Gesellschaft für Paritätische Sozialdienste mbH im Rhein-Erft-Kreis

Selbsthilfe-Büro Rhein-Erft-Kreis

Zur Website des Paritätischen NRW und seinen verbundenen Unternehmen

Startseite  · 

Der Paritätische im Rhein-Erft-Kreis


Hartz IV: Termin verpasst, Geld gestrichen

Terminkalendereintrag und Uhr

Wer beim Jobcenter einen Termin verpasst, bekommt weniger Geld. Von den knapp 223.000 Sanktionen, die gegen Hartz IV-Beziehende in NRW 2017 verhängt wurden, sind 78 Prozent auf Meldeversäumnisse zurückzuführen. Das ist völlig unverhältnismäßig, kritisieren die nordrhein-westfälischen Wohlfahrtsverbände in ihrem aktuellen Arbeitslosenreport. Der Paritätische NRW fordert eine komplette Abschaffung der Sanktionen im SGB II. Mehr


Weltkindertag: Kinderarmut bekämpfen

Logo des Paritätischen Gesamtverbandes

Anlässlich des Weltkindertages am 20. September fordern der Paritätische Gesamtverband und der Deutsche Kinderschutzbund eine Totalreform des so genannten Bildungs- und Teilhabepaketes. Die Leistungen für benachteiligte Kinder und Jugendliche seien in ihrer Höhe unzureichend und in der bestehenden Form schlicht nicht geeignet, Kinderarmut zu bekämpfen, Teilhabe zu ermöglichen und Bildungsgerechtigkeit sicherzustellen. Mehr


Jetzt Petition unterstützen: Den Offenen Ganztag retten!

Älterer Mann hilft zwei Kindern bei den Hausaufgaben

Vor einem Jahr zogen 2.500 Schüler, Eltern und Betreuungskräfte vor den Landtag und forderten: „Gute OGS darf keine Glückssache sein!“. Ein Jahr später startet die Freie Wohlfahrtspflege NRW eine Online-Petition – denn kaum etwas hat sich verbessert. Jetzt die Petition unter dem Motto „Wir bleiben dran! Wir fordern ein Rettungspaket für den Offenen Ganztag!“ unterschreiben. Mehr


Hartz IV: Regelsatz auf 571 Euro erhöhen

Logo des Paritätischen Gesamtverbandes

Als viel zu niedrig und „Ausdruck armutspolitischer Ignoranz" kritisiert der Paritätische Gesamtverband die geplante Erhöhung der Regelsätze in Hartz IV und bei der Altersgrundsicherung zum 1. Januar 2019. Diese sieht eine Anhebung um lediglich 8 Euro auf dann 424 Euro für Singles und um 5 Euro auf 245 Euro für kleine Kinder vor. Nach einer Expertise der Paritätischen Forschungsstelle sei eine Anhebung der Regelsätze für Erwachsene auf mindestens 571 Euro erforderlich. Darüber hinaus fordert der Verband die Einführung einer existenzsichernden Kindergrundsicherung. Mehr


 

Stellenangebote des Paritätischen NRW und seiner Mitgliedsorganisationen [Mehr]


 
top