Gruppenbild bei Preisverleihung, zwei kleine Mädchen, sechs Frauen, ein Mann

WDR-Kinderrechtepreis

Duisburger Institut für soziale Innovationen erhält Sonderpreis für das Projekt „aufrichten!“

Geflüchtete Kinder und Jugendliche haben in ihrem Heimatland und auf der Flucht oft Schlimmes erlebt. Das Projekt „aufrichten!“ des Duisburger Instituts für soziale Innovationen, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, hilft ihnen dabei, ihre traumatisierenden Erlebnisse zu verarbeiten. Mit Hilfe von Kunst, Musik, Fotografie, Film und Schauspiel können sie ihren Erlebnissen, Gefühlen, Hoffnungen und Sehnsüchten Ausdruck verleihen. Dafür wurde das Projekt nun mit einem Sonderpreis beim WDR-Kinderrechtepreis 2018 ausgezeichnet.

Engagement für geflüchtete Kinder wird gewürdigt


„Unser Ziel ist es, geflüchteten Kindern und Jugendlichen altersgerechte Möglichkeiten zu bieten, in Sicherheit ihre Freiheit zu leben, sich kreativ und künstlerisch auszudrücken und im Kontakt mit anderen Kindern und Jugendlichen ihr Leben hier in Deutschland mitzugestalten,“ erklärt Projektleiterin Viola Werner das Konzept von „aufrichten!“ Beim WDR-Kinderrechtepreis 2018 erhielt das Projekt einen Sonderpreis. Mit diesem möchte die Jury ein Zeichen setzen und das Engagement für geflüchtete Kinder würdigen, die mit Kreativität die Möglichkeit bekommen, ihre traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten.

Kinder in der Jury


Den WDR-Kinderrechtepreis verleiht der öffentlich-rechtliche Sender alle zwei Jahre. Mit dem Preis macht er auf gute Beispiele für die Umsetzung von und den Einsatz für Kinderrechte aufmerksam. Er soll besonders auch Kinder ermutigen, sich für ihre Rechte einzusetzen. Über die Vergabe der Preise entscheiden Kinder und Erwachsene gemeinsam: In der Jury sitzen acht Kinder und acht Erwachsene


Daniela Schadt (Vorstandsmitglied UNICEF, l.), WDR-Hörfunkdirektorin Valerie Weber (2.v.l.) und Nathanael Liminski (Chef der Staatskanzlei NRW, 3.v.r.) mit Preisträgerinnen vom Projekt „aufrichten!“.
©WDR
Daniela Schadt hielt die Laudatio zur Vergabe des Sonderpreises an das Institut für soziale Innovationen.
©WDR
Das Projekt „aufrichten!“ hilft geflüchteten Kindern dabei, endlich wieder Kind sein zu dürfen.
©WDR
Mit Musik, Tanz, Malerei und anderen kreativen Methoden können die Kinder ihre Erlebnisse verarbeiten und ihren Gefühlen freien Lauf lassen.
©Institut für soziale Innovationen